1

Nachrichten

Was ist Furfural?

KC BRUNING

Furfural ist eine Chemikalie aus organischer Substanz, die typischerweise für industrielle Zwecke hergestellt wird. Es besteht hauptsächlich aus landwirtschaftlichen Nebenprodukten wie Haferschalen, Kleie, Maiskolben und Sägemehl. Einige der Produkte, in denen es verwendet wird, umfassen Unkrautvernichter, Fungizid und Lösungsmittel. Es ist auch ein bekanntes Element bei der Herstellung von Transportkraftstoffen und bei der Raffination von Schmierölen. Die Chemikalie ist auch ein Element bei der Herstellung mehrerer anderer industrieller Wirkstoffe.

Urfural ist eine Chemikalie aus organischer Substanz, die typischerweise für industrielle Zwecke hergestellt wird.

Bei der Massenproduktion wird die Chemikalie hergestellt, indem Pentosanpolysaccharide dem Prozess der Säurehydrolyse unterzogen werden, was bedeutet, dass die Cellulose und die Stärken des Grundmaterials unter Verwendung von Säure in Zucker umgewandelt werden. In einem luftdichten Behälter ist Furfural viskos, farblos und ölig und hat einen mandelartigen Geruch. Einwirkung von Luft kann die Flüssigkeit in Schattierungen von gelb bis braun färben.

Furfural ist etwas wasserlöslich und in Ether und Ethanol vollständig löslich. Zusätzlich zu seiner Verwendung als Einzelchemikalie wird es bei der Herstellung von Chemikalien wie z Furan, Furfuyl, Nitrofurane und Methylfuran. Diese Chemikalien werden auch zur weiteren Herstellung von Produkten verwendet, einschließlich Agrarchemikalien, Pharmazeutika und Stabilisatoren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Menschen mit Furfural in Kontakt kommen. Zusätzlich zur Exposition gegenüber der Chemikalie während der Verarbeitung kann sie natürlich in verschiedenen Arten von Lebensmitteln gefunden werden. Eine Belichtung dieser Art hat sich nicht als schädlich erwiesen.

Starke Exposition gegenüber Furfural kann giftig sein. In Labortests an Menschen und Tieren wurde festgestellt, dass Furfural Haut, Schleimhäute und Augen reizt. Es hat Berichten zufolge auch Beschwerden im Hals und in den Atemwegen verursacht. Einige berichteten über kurzfristige Auswirkungen einer Exposition gegenüber der Chemikalie in Bereichen mit schlechter Belüftung, darunter Atembeschwerden, eine taub gewordene Zunge und eine Unfähigkeit zu schmecken. Mögliche Langzeiteffekte dieser Art der Exposition können von Hautzuständen wie z Ekzem und Photosensibilisierung gegen Sehstörungen und Lungenödeme.

Furfural wurde erstmals 1922 weit verbreitet, als die Quaker Oats Company begann, es mit Haferhüllen herzustellen. Hafer ist nach wie vor eine der beliebtesten Methoden zur Herstellung der Chemikalie. Zuvor wurde es nur regelmäßig in einigen Parfümmarken verwendet. Es wurde erstmals 1832 von Johann Wolfgang Döbereiner entwickelt, einem deutschen Chemiker, der Ameisenkadaver zur Herstellung von Ameisensäure verwendete, deren Nebenprodukt das Furfural war. Es wird angenommen, dass die Ameisen bei der Herstellung der Chemikalie wirksam waren, da ihre Körper die Art von Pflanzenmaterial enthielten, das derzeit zur Verarbeitung verwendet wird.


Beitragszeit: 13.08.2020